Blog: Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Wie du die Produktivität deiner Mitarbeiter steigerst und dabei bares Geld sparst

von Tim Schollbach – veröffentlicht am 12.01.2020

Tipp: Wenn du wissen möchtest, wie dein Unternehmen vom Staat für gesundheitsförderliche Maßnahmen unterstützt wird, lies den Artikel bis zum Schluss!

Darum solltest du in die Gesundheit deiner Mitarbeiter investieren:

Wenn du auf unserem Blog gelandet bist, gehörst du vermutlich zu den Arbeitgebern, Human Ressource Managern/innen oder Gesundheitsbeauftragten, die sich dafür interessieren, wie sie ihre Mitarbeiter fördern können, um deren Motivation und Produktivität zu steigern. Aber warum das Ganze? Warum solltest du deinen Mitarbeitern zusätzliche Leistungen zum bereits gezahlten Lohn bieten und warum solltest du darauf achten, dass sie gesund sind? Ein Blick auf die folgende Grafik sagt mehr als tausend Worte.

Fehltage

Abbildung 1: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/275016/umfrage/umfrage-zum-betrieblichen-gesundheitsmanagement-aus-arbeitnehmersicht/

Im Jahr 2018 fiel jeder Arbeitnehmer im Durchschnitt 10,6 Tage krankheitsbedingt aus. Stell dir einmal vor, wieviel Geld ein Unternehmen sparen könnte, wenn diese Zahl durch eine Investition in die Gesundheit der Arbeitnehmer auf die Hälfte gesenkt werden könnte. Doch nicht nur die Fehltage müssen in diese Rechnung einbezogen werden. Viele Mitarbeiter schleppen sich trotz Krankheit auf die Arbeit, was einen gravierenden Einfluss auf ihre Produktivität hat. Schaut man in der nächsten Grafik genauer hin, zeigt sich, dass es für das Unternehmen noch viel teurer ist, wenn sich der Arbeitnehmer nicht zu Hause auskuriert. Der Produktivitätsverlust ist in allen dargestellten Fällen höher, wenn der Arbeitnehmer auf der Arbeit erscheint, in manchen Fällen sogar bis zu 17mal so hoch.

Produktivitätsverlust absentismus-und-praesentismus

Abbildung 2: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182078/umfrage/produktivitaetsverlust-durch-absentismus-und-praesentismus/

Was sich Mitarbeiter vom betrieblichen Gesundheitsmanagement wünschen:

Bisher haben wir geklärt, dass die Gesundheit der Mitarbeiter eine sehr große Rolle für den Unternehmenserfolg spielt, da ein kranker Mitarbeiter nicht so produktiv sein kann, wie ein gesunder. Was kannst du nun aber dagegen tun? Was solltest du deinen Mitarbeitern bieten, damit sich ihre Gesundheit und damit ihr Wohlbefinden und ihre Produktivität steigert? In einer 2013 durchgeführten Studie wurden Arbeitnehmer dazu befragt, was sie sich von firmeninternen Gesundheitsmanagement wünschen und welche Angebote sie bereits nutzen. Ganz oben stehen eine gesunde Ernährung während der Arbeitszeit und medizinische Angebote, gefolgt von Seminaren, Sportangeboten und aktiven Pausenangeboten. 77% aller Arbeitnehmer wünschen sich Angebote zu gesunder Ernährung und ganze 69% nutzen diese bereits. Unter gesunde Ernährung am Arbeitsplatz zählen z.B. Bio-Gemüse-Smoothies von Zmoobi oder Obstkörbe. Medizinische Angebote können Massagen, Rückensport o.ä. sein, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern in regelmäßigen Abständen spendiert.

Wie du vom Staat für gesundheitsförderliche Maßnahmen unterstützt wirst:

Weiter oben hatten wir geklärt, dass es sich für Unternehmen bereits auszahlt in die Gesundheit der Mitarbeiter zu investieren, da eine hohe Anzahl an Krankentagen erhebliche Kosten verursacht. Als weiteren Anreiz gibt es seit 2020 die Möglichkeit, dass Unternehmen zusätzlich zum Arbeitslohn pro Mitarbeiter und Jahr 600€ für Zwecke der Gesundheitsförderung steuerfrei erbringen können. Die Steuerbefreiung gilt für Maßnahmen, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung, Zielgerichtetheit und Zertifizierung den Anforderungen der §§ 20 und 20b SGB V genügen.

Dazu zählen:

  1. Bewegungsprogramme
  2. Ernährungsangebote
  3. Suchtprävention
  4. Stressbewältigung

Die Zertifizierung ist nur für sogenannte Präventionskurze erforderlich. Auf den Internetseiten der Krankenkassen und der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes kannst du dich über zertifizierte Kursangebote informieren.

Nun sind wir auch schon am Ende unseres Blog-Beitrags zum Thema Produktivitätssteigerung von Mitarbeitern angekommen. Wir hoffen du konntest die ein oder andere nützliche Information mitnehmen sodass auch bald deine Arbeitnehmer von deiner Mitarbeiterwertschätzung profitieren können und dein Unternehmen in Produktivität und Effizienz steigt.

Wenn dir unser Beitrag gefallen hat, würden wir uns über ein Like/Post freuen und hoffen, dass du bald wieder auf unserem Blog vorbeischaust. Und falls du über eine Maßnahme zu gesunder Ernährung in deinem Unternehmen nachdenkst, schau doch mal auf unserer Homepage vorbei.

Viele Grüße und ein erfolgreiches Jahr 2020 wünscht Tim von Zmoobi!

Teile diesen Blogeintrag: